Infoveranstaltung zur Schulentwicklung in der Gemeinde Ilsede

 

Die angekündigte überparteiliche Infoveranstaltung zur Schulentwicklungsplanung wird am 17. Oktober stattfinden.
DIe FBI wird sich nicht daran beteiligen.

Ilsede.

Eine gemeinsame Informationsveranstaltung zur Schulentwicklung bieten die im Ilseder Gemeinderat vertretenden Parteien an. Die FBI wird sich nicht daran beteiligen. Das Thema wird derzeit intensiv und auch emotional diskutiert.

Hintergrund: In der Gemeinde Ilsede steht in nächster Zukunft eine wichtige Entscheidung an, die über Jahrzehnte Bestand haben wird: Es geht um die weitere Entwicklung der Schullandschaft, insbesondere in Adenstedt, Gadenstedt und Groß Lafferde.

Derzeit haben alle drei Ortschaften jeweils eine Grundschule. Diskutiert wird, ob die drei Standorte wie bisher erhalten bleiben sollen oder ob es sinnvoller ist, einen modernen Neubau zu errichten, in dem die Schüler aus allen drei Dörfern gemeinsam unterrichtet werden. Der potentielle Standort ist dabei noch offen.

„Die Möglichkeit zu zeitgemäßem Unterricht, die pädagogischen Aspekte, Bau- und Umbaukosten, Betriebskosten, die Attraktivität der Schulen auch für künftige junge Lehrer, die Realisierung von Ganztagsangeboten und vieles mehr sind Punkte, die es zu bedenken und gegeneinander abzuwägen gilt“, sagen die Initiatoren der Info-Veranstaltung. Sie soll dazu dienen, die Bürger mit der Vielzahl der Argumente und Aspekte und den jeweiligen Vor- und Nachteilen der beiden Optionen vertraut zu machen und ihnen Raum zu geben, ihre eigenen Gedanken, Ideen und auch Bedenken zu äußern. Die Politik wiederum möchte die Anregungen der Bürger und Eltern in die politischen Beratungen mitnehmen.

 

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 17. Oktober, um 19 Uhr im Festsaal Groß Ilsede statt. Die

Moderation übernimmt PAZ-Redakteurin Kerstin Wosnitza.

 

Die Verwaltung hat angekündigt, dass noch im September der Vorschlag für die künftige Gestaltung der Schullandschaft in den drei Ortschaften veröffentlicht werden soll. Es besteht also für jedermann im Vorfeld der Veranstaltung schon die Gelegenheit, sich damit vertraut zu machen.

Im Verlauf des Informations-Abends wird der Vorschlag seitens der Verwaltung vorgestellt und erläutert. Im Anschluss soll Raum für Nachfragen und eine sachliche Diskussion zwischen Bürgern, Politik und Verwaltung sein. Nach dem Ende der Diskussion stehen die Gesprächspartner aus der Politik noch für Gespräche und den Austausch im kleineren Rahmen bereit.

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.